Neues Projekt für Bildungskarte der Syrcon

Auch der Kreis Pinneberg mit seinen sieben Kooperationskommunen plant den Start der Bildungskarte für den Oktober 2021. Ab dann werden die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket mit dem Bildungskonto via Bildungskarte von Syrcon abgerechnet.

Jedes Kind, das dort Anspruch auf die Leistungen für Bildung und Teilhabe hat, erhält künftig eine Bildungskarten. Aktuell gehen die Verantwortlichen von über 13.000 Berechtigten aus.

Wie in den anderen BuT-Projekten ist Syrcon zuständig für den Systembetrieb, die stetige Weiterentwicklung, sowie die Produktion der Bildungskarte. Um bestehende Fachverfahren der Kommune zu integrieren, wird eine Schnittstelle zu LÄMMkom LISSA seitens Syrcon installiert.

Bildungskonto vereinfacht die Abwicklung

Millionen von BuT-Ansprüchen müssen geprüft, bewilligt, veranlasst, statistisch erfasst werden und verursachen dadurch hohen Verwaltungsaufwand. Das Bildungskonto wurde mit dem Ziel entwickelt, die Kommunen bei der Umsetzung maximal zu unterstützen:

  • Minimierung des Verwaltungsaufwands
  • Integration in kommunale Fachanwendungen (hier LÄMMkom LISSA)
  • Revisionssichere Abrechnungslogik inkl. vielfältiger Reporting

Pinneberg hat es erkannt und macht sich fit für die digitale Zukunft.

Bildungskarte SNNeues Projekt für Bildungskarte der Syrcon

In Süd-Niedersachen werden ebenfalls ab Herbst 2021 die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket mit dem Bildungskonto via Bildungskarte von Syrcon abgerechnet.

Unter dem Dach einer gemeinsamen Bildungskarte setzen der Landkreis Northeim, der Landkreis Göttingen sowie die Stadt Göttingen auf Vereinfachung durch Digitalisierung.

Jedes Kind, das dort Anspruch auf die Leistungen für Bildung und Teilhabe hat, erhält künftig eine Bildungskarte. Aktuell gehen die Verantwortlichen von rund 10.000 Berechtigten aus.

Syrcon ist zuständig für den Systembetrieb, die stetige Weiterentwicklung, sowie die Produktion der Bildungskarten. Um bestehende Fachverfahren der Kommune zu integrieren, werden Schnittstellen zu OPENProsoz und Comp.ASS seitens Syrcon installiert.

Bildungskonto vereinfacht die Abwicklung

Millionen von BuT-Ansprüchen müssen geprüft, bewilligt, veranlasst, statistisch erfasst werden und verursachen dadurch hohen Verwaltungsaufwand. Das Bildungskonto wurde mit dem Ziel entwickelt, die Kommunen bei der Umsetzung maximal zu unterstützen:

  • Minimierung des Verwaltungsaufwands
  • Integration in kommunale Fachanwendungen (hier OPENProsoz und Comp.ASS)
  • Revisionssichere Abrechnungslogik inkl. vielfältiger Reporting

Und so macht sich auch Süd-Niedersachen fit für die digitale Zukunft.

Bildungskarte für Wolfburg bei Syrcon

Wolfsburger-BildungskarteSeit dem 1. Januar 2021 kommt in Wolfsburg das Bildungskonto zum Einsatz. Damit werden die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket mit der Wolfsburger-Bildungskarte von Syrcon abgerechnet. Die bisherigen Papiergutscheine wurden in der Region somit durch ein modernes und digitales Pass-System ersetzt.

Jedes Wolfsburger Kind, das Anspruch auf die Leistungen für Bildung und Teilhabe hat, erhält künftig eine Wolfsburger-Bildungskarte. Die Stadt Wolfsburg rechnet aktuell mit ca. 2.000 Berechtigten. Die berechtigten Kinder und Jugendlichen legen ihre Bildungskarte beim jeweiligen Leistungsanbieter vor und können dann die Leistungen in Anspruch nehmen. Die Karte wird mit der erstmaligen Bewilligung durch die zuständige Behörde ausgegeben und entsprechend der festgestellten Bedürfnisse freigeschaltet.

Wie in allen anderen BuT-Projekten ist Syrcon zuständig für den Systembetrieb und die stetige Weiterentwicklung.

Bildungskonto vereinfacht die Abwicklung

Die Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepaketes verlangt den Kommunen einiges ab: Millionen von BuT-Ansprüchen müssen geprüft, bewilligt, veranlasst, statistisch erfasst werden. Der Verwaltungsaufwand ist immens. Mehr und mehr Kommunen setzen auf digitale Bildungskarten für die Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepaketes. Die wesentlichen Argumente sind:

  • Minimierung des Verwaltungsaufwands
  • Integration in kommunale Fachanwendungen (ProSoz, Lämmkom u.a.)
  • Revisionssichere Abrechnungslogik inkl. vielfältiger Reporting

Das Bildungskonto wurde mit dem Ziel entwickelt, die Kommunen bei der Umsetzung maximal zu unterstützen. Mit der Wolfsburger Bildungskarte macht die Stadt Wolfsburg sich fit für die digitale Zukunft.

Bildungskarte BIENeues Projekt für Bildungskarte der Syrcon

In Bielefeld werden ab Herbst 2021 die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket mit dem Bildungskonto via Bildungskarte von Syrcon abgerechnet.

Jedes Kind, das dort Anspruch auf die Leistungen für Bildung und Teilhabe hat, erhält künftig eine Bildungskarte. Aktuell gehen die Verantwortlichen von 21.500 Berechtigten aus.

Syrcon ist zuständig für den Systembetrieb, die stetige Weiterentwicklung, sowie die Produktion der Bildungskarte. Um bestehende Fachverfahren der Kommune zu integrieren, wird eine Schnittstelle zu AKDN-sozial seitens Syrcon installiert.

Bildungskonto vereinfacht die Abwicklung

Millionen von BuT-Ansprüchen müssen geprüft, bewilligt, veranlasst, statistisch erfasst werden und verursachen dadurch hohen Verwaltungsaufwand. Das Bildungskonto wurde mit dem Ziel entwickelt, die Kommunen bei der Umsetzung maximal zu unterstützen:

  • Minimierung des Verwaltungsaufwands
  • Integration in kommunale Fachanwendungen (hier AKDN-sozial)
  • Revisionssichere Abrechnungslogik inkl. vielfältiger Reporting

Die Stadt Bielefeld macht sich fit für die digitale Zukunft.

Bildungskarte Grafschaft Bentheim

Neues Projekt für Bildungskarte der Syrcon

Im LK Grafschaft Bentheim (Niedersachsen) werden ab dem 01.10.2020 die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket mit dem Bildungskonto via Bildungskarte von Syrcon abgerechnet.

Zum Landkreis gehören die Städte Nordhorn und Bentheim, die Samtgemeinden Schüttorf, Emlichheim, Neuenhaus und Uelsen sowie die Gemeinde Wietmarschen.

Jedes Kind, das dort Anspruch auf die Leistungen für Bildung und Teilhabe hat, erhält künftig eine Bildungskarte. Aktuell gehen die Verantwortlichen von 3.000 bis 4.000 Berechtigten aus.

Syrcon ist zuständig für den Systembetrieb, die stetige Weiterentwicklung, sowie die Produktion der Bildungskarte. Um bestehende Fachverfahren der Kommune zu integrieren, wird eine Schnittstelle zu LÄMMkom seitens Syrcon installiert.

Bildungskonto vereinfacht die Abwicklung

Millionen von ButT-Ansprüche müsen geprüft, bewilligt, veranlasst, statistisch erfasst werden und verursachen dadurch hohen Verwaltungsaufwand.

Das Bildungskonto wurde mit dem Ziel entwickelt, die Kommunen bei der Umsetzung maximal zu unterstützen:

  • Minimierung des Verwaltungsaufwands
  • Integration in kommunale Fachanwendungen (hier LÄMMkom)
  • Revisionssichere Abrechnungslogik inkl. vielfältiger Reporing

Der LK Grafschaft Bentheim macht seine Kommune fit für die digitale Zukunft.