Knete, Zaster, Mäuse, Moos – Der Stadtgutschein

So bunt wie die Namenswelt unserer Kinder, so ist auch die Namenswelt vom Stadtgutschein. So finde ich bei meiner täglichen Arbeit Begriffe wie Regionalgeld, Regionalgeldtaler, Stadtscheck, Einkaufsgutschein, Shoppinggutschein, Stadtgeld, lokaler Geschenkgutschein, City Schexs, Heimatkohle … Und, finden Sie den Begriff wieder, der auch in Ihrer Stadt gegenwärtig ist?

Was hat so ein Stadtgutschein für eine Bedeutung? Wie kann ich Händler aber auch Kunden dafür gewinnen?

Stadtgutschein: Fluch oder Segen?

Aufsteller im Handel

Für die einen ist es die Not, für die Anderen ein Segen. Zum Geburtstag, Weihnachten, Jubiläum etc. muss oft ein Geschenk her. Die Schenkenden stehen dann nicht selten vor der Herausforderung „Was schenke ich nur?!“ Da ist der Griff zu einem Stadtgutschein doch gern getätigt, denn der Beschenkte hat die freie Wahl bei der Einlösung.

So kann ich ihn also lieben oder hassen: den Stadtgutschein. Für die Händler ist er eine weitere und wichtige Kaufkraft, um die Stadt zu stärken.

Vielleicht kennen Sie ja die Gutscheinaufsteller in den Läden, von denen bunte Karten für jeden möglichen Shop prangen. Viele davon sind für Online-Shops. Besonders auffällig springt mir immer ein fettes „a“ entgegen. Der Nachteil dieses Gutscheins, er kommt nicht Ihrem lokalen Handel zugute!

Wie also eine Freude bereiten und dem lokalen Handel unter die Arme greifen?! Können Stadtgutscheine wirklich die Region stärken?

Der Rubel rollt im Laden

Ja sie können! Hat eine Stadt einen Stadtgutschein eingeführt, so haben die teilnehmenden Akzeptanzstellen die Möglichkeit, ohne großen Marketingaufwand zusätzlichen Umsatz zu generieren.

Für die Attraktivität und die Akzeptanz solcher Gutscheine ist es wichtig, möglichst viele Akzeptanzstellen (Händler, Gastronomen, Dienstleister etc.) zur Teilnahme zu begeistern. Dann liegt es am Verkaufspersonal ihr Geschick einzusetzen, dass am Ende der Umsatz höher als der Gutschweinwert ist. Es ist nicht unüblich, dass Kunden mit einem Gutschein mehr ausgeben, als ohne. Und auch Stammkunden kommen durchaus einmal mehr, weil sie mit einem Gutschein sich einen Wunsch zwischendurch erfüllen können.

Auch nicht zu unterschätzen ist, dass die Akzeptanz der Gutscheine ein Qualitätsmerkmal sein kann. Nimmt z.B. ein Händler Gutscheine an, so ist dies auch ein Indiz dafür, dass hier ein bestmöglicher Kundenservice erfolgt und er sich um die Attraktivitätssteigerung des lokalen Handels bemüht.

Papiergutschein, Gutscheinkarte & Co.

Es gibt diverse Darstellungsformen für den Stadtgutschein. Schlicht und ergreifend kann er als Print-Gutschein erworben werden. Einige Städte rollen ihn als besondere Stadttaler aus. Der Nachteil liegt oft darin, dass der Gutschein dann nur bei einer Akzeptanzstelle im Ganzen einlösbar ist. Das Clearing erfolgt oft so, dass eingelöste Gutscheine eingezogen und z.B. an das Stadtmarketing übergeben werden. Hier werden sie dann womöglich händisch ausgezählt und die Verrechnung veranlasst.

Digitale Stadtgutscheine via App oder in Form einer Plastikkarte haben oft den Vorteil, dass auch Teilbeträge in mehreren Akzeptanzstellen einlösbar sind. So kann i.d.R. das Clearing dann auch automatisch erfolgen und eingelösten Stadtgutscheine müssen nicht mehr händisch versendet und erfasst werden.

Mehr und mehr findet auch der Sachbezugsgutschein hier Anklang. So können in einigen Städten die bestehende Infrastruktur für Stadtgutscheine gleich für die Einlösung von Sachbezug mitgenutzt werden. Das erhöht dann nochmal die regionale Kaufkraft vor Ort.

Best Practices

Stadtgutschein

Der Geschenkgutschein der Stadt Troisdorf

Seit fast 20 Jahren profitieren Troisdorfer von der TroCard. Sie ist eine typische CityCard, mit der bei über 70 Akzeptanzstellen u.a. gepunktet werden kann. Im Frühling 2016 haben die Stadtwerke Troisdorf in Kooperation mit der TROWISTA GmbH, der Werbegemeinschaft Troisdorf aktiv e.V. sowie der Kreissparkasse Köln und der VR-Bank Rhein Sieg eG das bestehende System ergänzt mit der Einführung das Stadtgutschein. So heißt es im Magazin  wirtschaft belebt aus 2016 „Die TroCard-Partner profitieren von dieser Erweiterung. Denn der Gutschein schafft neue Kaufkraft und macht Spaß. Als klassischen Geschenk-Gutschein und als Sachbezugs-Gutschein ist er zu erwerben.“

Stadtgutschein

Der Geschenkgutschein in Lennestadt

In Lennestadt gibt es die Geschenk-Schatzkarte, die mit einem individuellen Wunschbetrag befüllt werden kann. Auch hier haben die Beschenkten die Möglichkeit bei über 60 Partnern ihr Geschenk einzulösen. Hat der Beschenkte Freude am bargeldlosen Einkaufen mit der Geschenkkarte, so kann diese auch immer wieder mit Beträgen aufgeladen werden.

Und, wann digitalisieren Sie Ihren Stadtgutschein?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Sie sind herzlich eingeladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben − fünf =