Alle Jahre wieder – Weihnachtskampagnen

Nur noch knapp zwei Monate und dann heißt es schon wieder „Frohe Weihnachten“, wie immer sie auch in diesem besonderen Jahr ausfallen werden. Dennoch höchste Eisenbahn sich um seine Weihnachtskampagnen zu kümmern.

Wie weit sind Sie schon in der Vorweihnachtsstimmung? Haben Sie alle Pläne geschmiedet, ggf. auf die neuen Bedingungen angepasst und sind startklar? Fakt ist: Aufgrund der aktuellen Pandemie müssen Sie vorher wissen, wie Sie Ihre Kunden nun ansprechen. Das Konsumverhalten hat sich nämlich grundlegend in den letzten Monaten verändert.

Erfolg mit MessengerApps

Auf der einen Seite sollten Sie Ihre Kunden und deren Bedürfnisse kennen. Andererseits sollen Sie ihn aber auch in seiner Isolation oder Zurückgezogenheit erreichen. Besonders im Corona-Jahr werden Messenger-Dienste verstärkt genutzt und sind der Deutschen ihr liebstes Kommunikationsmittel (ca. 80 % von 2.035 befragten Bundesbürgern in 03/2020; Quelle Onetonne). Selbst unsere Silver-Surfer haben Messenger-Dienste wie WhatsApp für sich entdeckt.

Wie wäre es dann, Ihre Kunden mit Ihren Weihnachtskampagnen genau da zu erreichen? Nutzen Sie WhatsApp, um mit Ihren Kunden in den direkten Kontakt zu treten. Und auch hier muss das Rad nicht neu erfunden werden, denn solche Kampagnen waren in der Vergangenheit schon erfolgreich.

Weihnachtskampagnen

© LEGO

Kennen Sie Ralph? Er war in der Weihnachtskampagne 2017 von LEGO der Chatbot. Über en Facebook Messanger gab er Eltern und anderen Weihnachtsgehilfen die passenden Geschenktipps und ermöglichte zugleich die Bestellung der Geschenke. Aufmerksam wurde auf Ralph durch Facebook-Ads gemacht. Ralph fragte die Eltern ein paar Dinge ab (Alter; Geschenk-Budget; Auswahl einer Beschreibung, die am besten auf den Junior-Baumeister passt) und die ersten Tipps sind da. Bestellt wird dann im besten Fall über die Weiterleitung in den Webshop. Erfolg: 3,4-fach höheren Return-on Advertising-Spend als bei der Werbung auf der Website.

Beim Warenkaufhaus Makro konnte über WhatsApp der Wunschzettel an „Santa Claus“ gesendet werden. Mit etwas Glück konnten Teilnehmer hier Preise gewinnen. Die Aktion wurde als sehr unterhaltsam bewertet. Erfolg hier: Umsatzsteigerung und neue Kunden.

Weihnachtskampagnen

© Makro

5 Weihnachtskampagnen via WhatsApp

Was LEGO und Makro können, können Sie doch sicher auch! Wir haben hier fünf Ideen zusammengetragen, wie Sie Ihrer Weihnachtskampagne mit Abstand aufpeppen können! Auf jeden Fall sollten Sie eine WhatsApp-Business-Nummer haben und dann kann es schon losgehen.

Wunschzettel: Animieren Sie Ihre Kunden ihren Wunschzettel per WhatsApp an den Weihnachtsmann zu schicken. Via Chatbot „Santa“ können Sie dann einen Coupon für den nächsten Einkauf als Dank senden.

Adventskalender: Ihre Kunden senden Ihnen täglich per WhatsApp ein definiertes Keyword. Alternativ können Sie kreativ verpackte Geschenke als Foto verschicken. Ihre Kunden müssen dann erraten, was sich unter dem Papier verbirgt und senden. In beiden Fällen erkennt Ihr Chatbot die richtige Antwort und versendet dann ein „Geschenk“ in Form eines Coupons, Gewinnspiel, Video, Gif etc.

Geschenkefinder: Ähnlich wie LEGO führen Sie Ihre Kunden via Chatbot durch ein paar Fragen und schlagen ihm dann ein paar Geschenke vor. Mit einem integrierten Button können diese dann gleich gekauft werden.

Zufallsgeschenk: Möchte sich Ihr Kunde inspirieren lassen, sendet er Ihnen ein definiertes Startwort. Ihr Chatbot sendet dann zufällig Produktvorschläge aus Ihrem Portfolio. Gefällt das gesehene nicht, wird via WhatsApp der Button „Weiter“ gedrückt. Gibt es einen Treffer, so führt der Button zum Bestellvorgang.

X-mas-Lotterie: Ihre bestehenden Kunden animieren Sie dazu ein Foto ihres letzten Einkaufs über den Messenger-Dienst zu senden und kommen automatisch in den Los-Topf.

Nutzen von Weihnachtskampagnen mit WhatsApp & Co.

Die Nutzung von Messenger-Diensten in der Unternehmenskommunikation wird als jung und damit frisch wahrgenommen. Die oben genannten Tipps können dabei helfen neue Kunden zu gewinnen aber auch Bestandskunden weiter an sich zu binden. Können Sie Ihre Kampagnen mit Rabatten schmücken, so steigert es zudem die Kaufwahrscheinlichkeit.

Ebenfalls können Ihre Kampagnen dazu genutzt werden um es mit Up- bzw. Cross-Selling zu kombinieren. Mit einem kreativen Adventskalender triggern Sie Ihre Kunden, da sie über mehrere Tage am Ball bleiben müssen. Verbinden Sie hier also auch ruhig ein wenig die Kenntnisse zur Gamification.

Zu guter Letzt erwähnt…

Vor ca. einem Jahr wurde verboten über WhatsApp Newsletter zu versenden. Eine 1:1-Kommunikation mit dem Kunden ist dabei nicht betroffen und darf weiterhin erfolgen. Nun erweitert der Messenger-Riese seine Business-Funktionen. Nutzer können sich zukünftig im WhatsApp-Chat Kataloge anzeigen lassen, Bestellung aufgeben sowie Bestellinformationen einsehen.

© WhatsApp

Shoppingerlebnis und Inspiration haben jedoch auch ihren Preis. Geschäftskunden müssen künftig für bestimmte Dienste bei WhatsApp bezahlen.

Über Marketing mit WhatsApp können Sie sich in unseren weiteren Blogbeiträgen inspirieren lassen:

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Sie sind herzlich eingeladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei × zwei =