Wie WhatsApp-Marketing Ihr Marketing bereichert

Haben Sie schon mal vom WhatsApp-Marketing gehört oder wenden es sogar schon selbst an? Super, dann sind Sie bestens informiert und können die nächste WhatsApp tippen. Oder aber Sie lesen hier nach, ob Sie auch alles berücksichtigen, um erfolgreich zu sein. Vielleicht haben wir sogar noch einen Tipp für Sie parat. Wenn Sie schon Profi im WhatsApp-Marketing sind, freuen wir uns natürlich auch über Ihre Erfahrungen in den Kommentaren.

Und für all diejenigen, die sich denken „Krass, was ist das schon wieder? Wie geht das?!“ haben wir eine gute Nachricht: Am Ende dieses Blog-Beitrages sind Sie bereit auch ein Profi zu werden.

Dschungel der Möglichkeiten

Doch erst einmal zurück auf Angang: Woher stammt dieses WhatsApp-Marketing? Es gehört zum Social Media Marketing (SMM) und ist eine Art des Online-Marketings, bei dem soziale Medien genutzt werden.

Also gibt es da noch mehr, wo es her kommt? Ja, denn inzwischen können wir mit den gängigsten Plattformen Marketing betreiben. Dabei unterscheiden wir zwischen sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten. Einige Tools können sogar beides inzwischen verkörpern. In Deutschland zählen zu den bekanntesten Plattformen Facebook, Twitter, WhatsApp, YouTube, XING, Snapchat, Instagram, Pinterest und LinkedIn. Seit der Corona-Pandemie kann auch sicher TikTok mit dazu gezählt werden.

WhatsApp-Marketing

Doch wozu dieses Social Media Marketing? Hier sind drei mögliche Gründe, die dafür sprechen:

  • Verbreitung von Social Content,
  • Traffic-Generierung für die eigene Website und
  • Schalten von Social-Media-Werbung.

Außerdem profitieren Unternehmen in weiteren Bereichen davon, denn es dient zudem:

  • Image zu pflegen,
  • Bekanntheitsgrad zu steigern,
  • Anfragen zu generieren,
  • Abverkauf zu steigern,
  • dem Austausch von Informationen,
  • Support zu bieten,
  • Kundenbindung zu stärken und
  • Meinungen einzuholen.

Und WhatsApp-Marketing nun im Eigentlichen?

Wir picken uns aus den Möglichkeiten den Messenger-Dienst WhatsApp raus. WhatsApp wurde 2009 in den USA gegründet. In Deutschland nutzten in 2019 über 58 Mio. Menschen den Dienst täglich.[1] Wie viele Ihrer Kunden mögen wohl darunter sein? Weltweit wurden dabei täglich über 65 Mrd. Nachrichten versendet.[2] Sie sehen, WhatsApp bietet unglaubliche Potentiale Ihre Kunden zu erreichen. Dafür stehen geringe Streuverluste und durchschnittliche hohe Öffnungsraten. Allerdings: Nur wenn Ihre Produkte oder Dienstleistung für eine mobile Zielgruppe geeignet sind, macht WhatsApp für Sie Sinn.

Zu beachten ist auch, dass seit Dezember 2019 WhatsApp nicht als Marketingkanal für Werbung genutzt und somit keine Massenmailings darüber mehr versendet werden dürfen.[3] Daher sollte beim WhatsApp-Marketing eher die Kundenberatung in Ihrem Fokus liegen. YouGov veröffentlichte 2017 Studienergebnisse zu „WhatsApp im Kundenkontakt“[4]. Demnach ergibt sich folgendes Bild, wann Nutzer des Messengers sich Kontakt darüber vorstellen können:

WhatsApp-Marketing

Um nun WhatsApp-Marketing erfolgreich und professionell umsetzen zu können, empfehlt sich für KMUs die Nutzung von WhatsApp Business. Hier stehen Ihnen weitere Funktionen für die Kundenkommunikation und das Social-Media-Marketing zur Verfügung (z.B. Chat-Statistiken, automatisierte Nachrichten).

Sei mein Kontakt!

Damit Sie mit Ihren Kunden über WhatsApp auch kommunizieren können, muss er oder sie sich bei Ihnen registrieren. Bewährt hat sich der Weg, dass der User seine Mobilfunknummer in einem Online-Formular bei Ihnen auf der Website hinterlässt (1. Opt-In). Im nächsten Schritt erscheint die WhatsApp-Nummer Ihres Unternehmens. Ihr Kunde speichert Ihr Unternehmen als Kontakt ab und sendet ein vorab definiertes Kennwort zur Aktivierungen. In der Regel wird der Service mit „Start“ begonnen (2. Opt-In). Somit haben Sie das notwendige Double-Opt-In erzielt. Glänzen Sie nun mit einer Willkommensnachricht und den Informationen, was Ihr Kunde nun erwarten kann.

Ein echter Vorteil für Sie ist nun mit Ihrem Kunden in Echtzeit zu chatten. Nutzen Sie dies z.B. um zeitnah auf Kundenanfragen zu reagieren (Kaufinteresse, Nachfragen zum Produkt, Support). Von Ihren Kunden wird der Service als direkt und unkompliziert wahrgenommen. Auch in Zeiten von Corona, kann sich WhatsApp als Kommunikationskanal bewähren. Stilberatungen oder Kaufanfragen können Sie darüber bedienen. Zum Beispiel kann ich meinem Blumenhändler fragen, welche Blumen aktuell blühen und Schwupps erhalte ich Fotos und kann einen Strauß vorbestellen.

Moderne und reibungslos funktionieren Kommunikationskanäle, danken Ihnen Ihre Kunden mit Kundenzufriedenheit sowie langfristige Treue. Das Image für Ihr Unternehmen erfährt zudem auch mehr Wichtigkeit. Denn wenn der Service nicht stimmt, dann wechseln Ihre Kunden auch schneller zur Konkurrenz. Laut Statista sind das 68 %, die das in Erwägung ziehen.[5]

Ein weiterer Service ist bei WhatsApp in Planung und wird in den USA bereits erfolgreich getestet.[6] So sollen bald Transaktionen über WhatsApp durch dynamisch generierte Zahlungslinks abgewickelt werden können inkl. direkter Sendungsverfolgung.

Also, worauf warten Sie noch? Starten Sie auch Ihre WhatsApp-Zukunft mit Ihren Kunden für erstklassigen Service in Echtzeit.

Mehr gibt’s hier

Sie möchten weitere Informationen zu WhatsApp im Marketing? Wir haben noch zwei weitere Blog-Beiträge hierzu verfasst:

Quellen:

[1] https://www.messengerpeople.com/de/whatsapp-nutzerzahlen-deutschland/

[2] https://www.statista.com/chart/13762/whatsapp-messages-sent-per-day/

[3] https://www.marconomy.de/aus-fuer-whatsapp-newsletter-am-7-dezember-2019-wie-gehts-jetzt-weiter-a-885299/

[4] https://yougov.de/news/2017/07/05/studie-zeigt-whatsapp-ist-der-unternehmenskommunik/

[5] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1669/umfrage/reaktionen-auf-schlechten-service/

[6] https://www.parcelandpostaltechnologyinternational.com/news/technology/aramex-launches-whatsapp-business-solution-for-customers.html

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Sie sind herzlich eingeladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 3 =